Patchwork Kissenbezug nähen

Hier zeige ich euch mein erstes eigenes genähtes Werk – ein Patchwork Kissenbezug. Und ich bin sehr stolz =)
Wie auch du ganz leicht deinen eigenen Patchwork Kissenbezug nähst, erfährst du jetzt von mir =)
Ist also durchaus für Anfänger geeignet.

Was brauchst du?
Verschiedene Stoffe – Ich habe vier verschiedene Reste gebraucht.
Schneiderschere
Lineal
Schneiderkreide
Bügeleisen
Ein Kissen, für das ihr einen Bezug braucht (alle folgenden Maße beziehen sich auf ein Kissen mit den Maßen 40x40cm)

Anleitung
1.) Überlege dir, welche Farben du für die Patchworkseite benutzen möchtest. Ich habe drei verschiedene Stoffe genommen, die alle aus einem Stoffreste Paket von Buttinette waren.
Schneide dir von jedem Stoff drei Quadrate mit den Maßen 15x15cm aus, sodass du am Ende neun Quadrate hast.
Ordne die Quadrate so an, dass kein Quadrat an ein Quadrat des gleichen Stoffes grenzt. Das sah bei mir zum Beispiel so aus:

2.) Jetzt geht´s an Nähen!
Nimm dir die erste Reihe vor. Lege das erste und das zweite Quadrat mit jeweils der Vorderseite aufeinander und nähe die Seite aneinander, die beim Patchworkkissen nebeneinanderliegt. Nähe jeweils erstmal die drei Stoffstücke einer Reihe zusammen.
Das sieht dann zb so aus:

3.) Die Nähte musst du nun glattbügeln. Dafür drehst du deine drei zusammengenähten Stücke um und bügelst die Nähte auseinander:





4.) Jetzt kannst du die drei Reihen zu einem großen Quadrat zusammennähen. Und danach das Bügeln der Nähte nicht vergessen 😉
Je ordentlicher man die Quadrate geschnitten und genäht hat, desto ordentlicher wird es am Ende. Ich habe zwar nicht immer genau die Ecken getroffen, hat sich im Endeffekt aber noch nicht als schlimm rausgestellt. So sah mein Werk dann aus:






5.) Die Vorderseite ist fertig, wir können uns der Rückseite widmen. Ich habe mich hier für einen Hotelverschluss entschieden, ist relativ einfach und man braucht kein zusätzliches Zubehör.
Schneide dazu zwei Stoffrechtecke mit den Maßen 42x25cm und 42x35cm aus einem Stoff für die Rückseite aus.
Schlage bei beiden Stoffen eine kurze Seite um ca. 2cm und bügel sie. So ist der Umschlag besser zu vernähen.

Drehe die beiden Rechtecke so, dass sie mit der umgeschlagenen Seite zueinander zeigen und schiebe sie übereinander. Hier habe ich leider nur ein verschwommenes Bild gemacht, ich hoffe, du kannst es erkennen. Schiebe die beiden Rechtecke so weit übereinander bis sie zusammen so groß sind wie die Vorderseite (noch leicht oben auf dem Bild zu erkennen). Dort, wo die beiden Stücke überlappen, nähst du nun zusammen. Das sind die beiden Nähte oben und unten an meinem Kissen, auf dem Foto unten zu sehen. In der Mitte muss nun ein Schlitz offen bleiben, wo das Kissen durchgesteckt werden kann.

6.) Nähe nun die Vorderseite und Rückseite aneinander. Stecke dazu am besten die beiden Sachen zusammen, damit du nicht verrutscht. Bei mir hat alles nicht so gut aufeinander gepasst, was im Endeffekt aber gar kein Problem war. Denk dran, dass die beiden Vorderseiten aufeinander liegen müssen, du sozusagen auf links zusammennähst. Dann kannst du das ganze Umdrehen und das Kissen durch den Hotelverschluss schieben.


Hier mein fertiges Kissen. Gar nicht so schlecht fürs erste Mal oder? 😉
Viel Spaß beim Nachnähen =)

vor 9 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.